Temporäre Themen-Ausstellung

Zeit und Zeitlosigkeit

‚Es ward der Punkt, die Fläche, dann der Raum. Als der sich in Bewegung setzte, entstand die Zeit, die physische, die, die wir alle kennen, die unerbittliche, mit der  man strafen kann und morden, nach der man misst und sich bezahlen lässt:

Zeitbomben-Zeit, Glücksmessungsbarometer; denn Zeit ist Geld und Jugend, Alter,  und mit der Zeit wächst sogar Gras darüber.

Sie bindet ein und macht die Dinge sterblich. Kaum in die Welt gesetzt, beginnt schon der Countdown. Nichtzeit ist Tod, nicht Ewigkeit!...’



BĀLAVAT: Auszug aus dem Text zum Bild ‚Der Durchbruch oder Die fünfte Dimension’